Sitemap | Nicht eingeloggt

Layout: V2_DayTime
V2_DayTime
| V2
V2
| V2 Dark
V2 Dark
| Alle

DE

Tux Terminal Icon

Das Terminal

Da auf dieser Seite regelmässig das Terminal zur Hilfe genommen wird, habe ich mich entschieden eine kurze Einführung in das Terminal von Linux zu schreiben.

Was ist das Terminal?

Das Terminal wird auch Kommandozeile (engl. Commandline) oder Konsole (engl. Console) genannt.

Eine Terminalemulation ist ein Computerprogramm, das die Funktion eines Terminals nachbildet. Terminalemulationen können auf dem Personal Computer in einem Fenster oder wie bei einem Terminal die ganze Bildschirmfläche verwendend angezeigt werden.
(Quelle Wikieintrag über die Terminalemulation)

Wie verwendet man das Terminal?

Das Terminal starten

Das Terminal kann man starten indem man entweder in der jeweiligen Distribution nach Terminal sucht und das Programm ausführt, oder CTRL-ALT-t benutzt. Die Tastenkombination funktioniert in beinahe allen Linuxdistributionen die ich bis jetzt ausprobiert habe.

ACHTUNG: Das Terminal unterscheidet wie Linux generell zwischen Gross- und Kleinschreibung!
Firefox als Befehl ist also nicht das gleiche wie firefox. Oft macht es Sinn wenn zum Beispiel Firefox (Grossgeschrieben) nicht funktioniert, firefox (Kleingeschrieben) auszuprobieren.

Aussehen kann das geöffnete Terminal so:
Terminal gestartet

Programme ausführen und beenden

Wenn man ein Programm starten möchte, kann man es im Terminal eingeben.
Im nächsten Bild wurde Nautilus (Dateimanager von Ubuntu) ausgeführt und gleich wieder mit CTRL-c beendet:
Terminal nautilus gestartet

Das ^C am Anfang der nächsten Linie kann verwirrend sein, kann aber ignoriert werden. Es entsteht wenn man CTRL-c eingibt. Wenn man ganz sicher sein möchte, dass man das Terminal wieder normal zur Verfügung hat, kann man clear eingeben um die Bildschirm Ein- und Ausgaben zurückzusetzen und wieder ein "sauberes" Terminal zu bekommen.

Automatische Vervollständigung

Wenn man ein Programm starten möchte, kann man es im Terminal eingeben. Wenn man nicht sicher ist, wie das Programm das man starten möchte heisst, kann man TAB zur vervollständigung der Befehle benutzen. Im nächsten Bild wird nach gr, dann nach gre und zusätzlich noch nach ex gesucht. Dafür reicht es den Anfang des Befehls oder Progammnamens einzugeben und zweimal nacheinander die Tabulator-Taste und alle Programme und Befehle, die mit der Buchstaben und Zahlenkombination beginnen werden aufgelistet:
Terminal vorschlaege

Das Ganze kann man auch mit Ordner- und Dateinamen verwendet werden. Wenn man zum Beispiel den Befehl cd (change directory) eingibt und dann DoppelTAB sieht man die vorschläge angezeigt und kann dadurch immer weiter "hangeln". Tatsächliche Eingaben könnten so aussehen: cd + /ho TAB + ci TAB um ins eigene Benutzerverzeichnis (heisst bei mir ciseli) zu gelangen.

Wieso werden meine Passworteingaben nicht angezeigt?

Wenn man im Terminal auf Linux aufgefordert wird das Superuser (auch Root oder Admin(istrator) genannt) Kennwort einzugeben, weil man zum Beispiel einen Befehl mit sudo davor eingibt, werden die Eingaben NICHT angezeigt. Keine Angst, das ist normal und das Passwort wird nach eingabe von Enter auch ganz normal geschluckt.

Das hat den Vorteil, dass nicht einmal die Länge des Passworts einem möglichen Zuschauer bekannt wird und ist deshalb sicherer als andere Systeme.

Aussehen kann das so:
Terminal sudo

Gängige Befehle, die man im Terminal nutzen kann

Unter Linux / Debian > Wichtigste Commandline Befehle findest du Terminal-Befehle die Du ausprobieren kannst.

Infos zum Dokument
Author: Christoph Iseli
Datum: 04.03.2014

0 Kommentare

Einen neuen Kommentar hinzufügen

Info: Wenn Du eingeloggt bist, musst Du keine Userdaten mehr eingeben.

Ort:
(Optional)

Kommentar:

Impressum
Programmierung: Christoph Iseli | Design: Christoph Iseli
Webseitencode: Darf frei kopiert / verwendet werden (Downloads) | Inhalt: Darf frei verwendet werden, solange ein Link auf diese Seite mitgegeben wird.