Sitemap | Nicht eingeloggt

Layout: V2_DayTime
V2_DayTime
| V2
V2
| V2 Dark
V2 Dark
| Alle

DE

Tux

Lamp installieren und einrichten

Was ist LAMP?

Lamp heisst Linux, Apache, MySQL und PHP.

Voraussetzungen

Dokumentation

Mehr Infos über Apache und die Einstellungen dafür findet man wenn man hier klickt.
Mehr Infos über MySQL und die Einstellungen dafür findet man wenn man hier klickt.
Mehr Infos über PHP und die Einstellungen dafür findet man wenn man hier klickt.

Installation

Bitte ein Terminal öffnen und den Befehl ausführen:

sudo apt-get install apache2 php5 libapache2-mod-php5

Jetzt wird Apache, PHP und auch das Apache-PHP-Plugin installiert. Eventuell muss man noch mit (Y)es oder (J)a antworten, damit die Installation fertiggestellt wird.
Wenn man die Graphics-Draw Bibliothek (Benutze ich um Thumbnails automatisch zu erstellen) auch gleich installieren möchte, kann man an den Befehl php5-gd anhängen.
Alternativ kann man das auch im Nachhinein machen. Und zwar so:

sudo apt-get install php5-gd

Damit der Webserver mit PHP und PHP-GD funktioniert, muss der Apache-Dienst neu gestartet werden:

sudo service apache2 restart

...oder man startet gleich den Server neu:

sudo shutdown -r now

Wenn man die PHP Errors ausgeben möchte, kann man die php.ini anpassen. Das ist zu empfehlen, da man so mehr lernt, als wenn die Fehler unterdückt werden.
Genauere Infos dafür findest Du hier: Linux / Debian > php.ini anpassen

Der Web-Server ist jetzt schon fertig eingerichtet (inklusive PHP). Das Standardverzeichnis für den Webinhalt den Apache anzeigt ist /var/www.

Man sollte die Grundkonfiguration nur für nicht-produktive Webserver benutzen. Es macht deshalb Sinn, wenn man sich in die Konfigurationen der einzelnen Komponenten einliest und dann die Konfiguration manuell vornimmt. So lernt man etwas über den Webserver und dessen genaue Funktionsweise.
Man kann auch Subdomains einrichten mit Apache (z.B. subdomain.domain.ch), was aber wieder das Verständnis der Apachekonfiguration voraussetzt. Ein kleines Tutorial dafür findest Du wenn Du hier klickst.

Test: Webserver

Wenn man jetzt im Browser eines PCs im gleichen Netz die IP des Webservers eingibst (z.B. 192.168.0.51) wird folgende Seite angezeigt:

Apache welcome Screen

Test: PHP Funktion

Erstelle im Verzeichnis /var/www eine Datei phpinfo.php mit dem Inhalt:

<?php
phpinfo();
?>

Wenn Du jetzt im Browser die IP des Servers und die Datei angibst (z.B. http://Deineip/phpinfo.php) bekommst Du, wenn alles geklappt hat, folgende Seite angezeigt:

Apache welcome Screen

Port Forwarding

Damit der Web-Server aus dem Internet erreichbar ist muss noch eine Routerregel eingerichtet werden für Port 80 (Standard Web-Port).
Da das je nach Router anders gemacht wird, bitte eine Anleitung googlen.
Trotzdem hier ein Bild wie die Regel auf meinem Router (D-Link Dir-645; Advanced -> Virtual Server) aussieht:

port_21_ftp

Daten auf den Server laden

Damit man auf den Webserver einfach von aussen Daten hochladen kann, bietet sich ein FTP-Server an. Du findest eine Anleitung um FTP/sFTP zu installieren und einzurichten unter Linux / Debian > FTP/sFTP Dienst installieren und einrichten.

Erweiterte Funktion: MySQL Datenbank installieren und einrichten

Webserver sind sehr mächtig, wenn man sie mit einer Datenbank kombiniert. Dadurch kann man kombiniert mit PHP zum Beispiel Kommentarfunktionen, Foren und andere Seiten, die sich laufend verändern können umsetzen.

MySQL installieren

sudo apt-get install mysql-server mysql-client php5-mysql

Datenbank-Root Passwort ändern

Zuallererst setzten wir ein neues Rootpasswort für den MySQL-Server. Die Maske dafür wird automatisch aufgerufen während der Installation des Pakets.
Manuell könnte man das so machen:

mysqladmin -u root password 'neuesrootpasswort'

Einloggen auf der Datenbank

mysql -u root -p

Jetzt müssen wir das Root-Passwort eingeben und es ändert sich der Prompt auf mysql> . Das ist ganz normal und auch gewünscht, da wir jetzt direkt auf dem MySQL-Server Eingaben machen.

Anlegen einer neuen Datenbank

CREATE DATABASE neuedatenbank;

CREATE DATABASE kann noch einen Haufen weitere Parameter annehmen (Beispielsweise die Zeichencodierung). Diese sind in der Dokumentation zu finden.

Anlegen eines neuen Datenbank-Users

CREATE USER neueruser@localhost IDENTIFIED BY 'neuespasswort';

Zugriffsberechtigungen in MySQL setzen

GRANT ALL ON neuedatenbank.* TO neueruser@localhost;

Damit hat der User ALLE Rechte auf der entsprechenden Datenbank. Alternativ kann man ihm auch beispielsweise nur SELECT und INSERT ("SELECT, INSERT" statt "ALL") oder auch nur Zugriff auf eine bestimmte Tabelle erlauben ("neuedatenbank.tabelle" statt "neuedatenbank.*")

Danach ist es sinnvoll die Berechtigungen neu einzulesen. Das geht so:

FLUSH PRIVILEGES;

MySQL wurde fertig eingerichtet

Jetzt kannst Du darauf einloggen und Tabellen erstellen und dann mit z.B. PHP verwenden.

Verwaltungstool einrichten

Ich verwende zur Verwaltung meiner MySQL-DB Adminer. Adminer ist eine PHP Seite, die sehr einfach zu installieren ist und alles abdeckt, was man üblicherweise braucht.

Ein weiteres und vermutlich das bekannteste Administrierungstool ist PHPMyAdmin. Da PHPMyAdmin so mächtig ist, ist leider die Konfiguration der Software ein bisschen komplizierter als mit Adminer.

Hier siehst Du den Loginbildschirm von Adminer:
Adminer Logon Screen

Infos zum Dokument
Author: Christoph Iseli
Datum: 25.07.2013
Letzte Änderung: 28.04.2014

0 Kommentare

Einen neuen Kommentar hinzufügen

Info: Wenn Du eingeloggt bist, musst Du keine Userdaten mehr eingeben.

Ort:
(Optional)

Kommentar:

Impressum
Programmierung: Christoph Iseli | Design: Christoph Iseli
Webseitencode: Darf frei kopiert / verwendet werden (Downloads) | Inhalt: Darf frei verwendet werden, solange ein Link auf diese Seite mitgegeben wird.