Sitemap | Nicht eingeloggt

Layout: V2_DayTime
V2_DayTime
| V2
V2
| V2 Dark
V2 Dark
| Alle

DE

Tux

Webadresse für dynamische IP Adresse einrichten mit no-ip.com

Hintergrundinfos

Wenn Du einen Dynamische IP von deinem Provider bekommst die nach einer festgelegten Zeit ändert, ist es von Vorteil eine Subdomain bei einem bekannten DynDNS Anbieter zu erstellen und dann ein Program auf Deinem Computer zu installieren, das dem Anbieter immer Deine neue IP mitteilt.
Manche Anbieter arbeiten mit Router-Herstellern zusammen, damit man die Logininfos direkt im Router pflegen kann und dann der Router die automatischen Updates durchführt.

In diesem Beispiel verwende ich noip.com.
Der Anbieter hat für diverse Plattformen einen Update-Client. Hier verwenden ich den manuell installierten Linux-Client für einen Raspberry PI.

Account erstellen

Das Erstellen eines Accounts bei noip.com geht sehr schnell und einfach. Man kann es jedoch nur in Englisch machen.
Dafür "Sign up" wählen und dann die gewünschten Angaben machen. Wichtig ist hierbei vor allem der gewünschte Hostnamen. Gratis ist bei noip.com nur die Version mit NAME.ddns.net, was für Privatdienste aber nichts ausmachen sollte.
Nach dem Erstellen bekommst Du eine Mail, mit der Du die Eröffnung des Accounts bestätigen und abschliessen kannst.

Client auf Computer herunterladen und installieren

Jetzt kannst Du in den Home-Ordner navigieren und das TAR herunterladen:

wget http://www.noip.com/client/linux/noip-duc-linux.tar.gz

Die Datei wird jetzt in das aktuelle Verzeichnis heruntergeladen.

Um die Datei zu entpacken, gibst Du folgenden Befehl ein:

tar xf noip-duc-linux.tar.gz

Die TAR kannst Du jetzt wieder entfernen:

rm noip-duc-linux.tar.gz

Der Ordner, der erstellt wurde nennst Du um auf noip:

mv noip-2.1.9-1/ noip

Und navigierst in das Verzeichnis:

cd noip

Hier kannst Du folgenden Befehl ausführen, um das Programm zu installieren:

sudo make install

Während der Installation wirst Du aufgefordert die Accountinfos von noip einzugeben. Zusätzlich kannst Du auch einen Updateintervall wählen, wobei 10 Minuten ausreichend sein sollten. Der Benutzername ist die angegebene E-Mail-Adresse. Du kannst zusätzlich ein Script oder Befehl eingeben, der nach dem erfolgreichen Update ausgeführt werden soll. Das habe ich aber auf NO (Standard) gelassen.

Jetzt startest Du noip2:

sudo noip2

Jetzt wird die aktuelle WAN Adresse von Dir zu noip übermittelt. Testen kannst Du das nach ca. 1 Minute. Dafür die NAME.ddns.net Adresse pingen und kontrollieren ob die IP mit Deiner WAN IP übereinstimmt.

Wenn die eigene IP nicht sehr oft ändert hat man ein kleines Problem, da noip den Account inaktiv schaltet, wenn man 30 Tage lang die IP nicht ändert. So stelle ich sicher, dass der Account aktiv bleibt:
Der Client überprüft immer die eigene IP mit der letzten eigenen IP, nicht mit der IP, die momentan bei noip hinterlegt ist!
Das heisst, um die IP zu aktualisieren, ändere ich die IP direkt bei noip.com und führe den noip-client nochmals auf dem Computer aus (oder starte ihn neu), damit die Adresse wieder hochgeschrieben wird.

noip2 neu einrichten

Um noip2 neu einzurichten folgende Befehle ausführen:

Noip abschiessen:

sudo pkill noip2

In das noip Verzeichnis wechseln und noip im Konfigurationsmodus starten:

cd noip && noip2 -C

Daten neu eingeben und dann noch noip wieder starten:

sudo noip2

Client auf dem Computer automatisch starten wenn das Betriebssystem startet

Damit das Programm auch nach einem Neustart immer im Hintergrund läuft, ist es nötig dafür einen Starteintrag anzulegen.
In Linux wird das mit sogenannten Cronjobs gemacht.

Dafür nimmst Du den Befehl crontab zur Hand. So öffnen wir die Crontab für Root zum Editieren:

sudo crontab -e

Am Ende der Datei kannst Du diese Zeile einfügen, damit das Programm noip2 bei jedem Start ausgeführt wird:

@reboot cd /home/pi/noip && sudo noip2

Beim Speichern wird zwar eine temporäre Datei als Speicherort angegeben, aber der Befehl crontab erstellt / verschiebt die Datei nach dem Speichern automatisch in /var/spool/cron/crontabs/root.
Best Practice ist, dass man für Cronjobs immer den vollständigen Pfad zum gewünschten Programm oder Script benutzt.

Infos zum Dokument
Author: Christoph Iseli
Datum: 03.09.2014

1 Kommentar

#1 Von Easelee in Jona am 06.5.2015 um 11:20 Uhr

Da ich mehrere DNS Namen auf eine IP laufen lasse, habe ich eine Gruppe bei NOIP eingerichtet, damit ich nur die Gruppe updaten muss und nicht jeden Namen einzeln aktualisiert wird.
Gleich einzurichten wie eine einzige Seite, aber es wird während make install oder noip2 -C nachgefragt ob die Gruppe aktualisiert werden soll, wenn man eine hat.

Einen neuen Kommentar hinzufügen

Info: Wenn Du eingeloggt bist, musst Du keine Userdaten mehr eingeben.

Ort:
(Optional)

Kommentar:

Impressum
Programmierung: Christoph Iseli | Design: Christoph Iseli
Webseitencode: Darf frei kopiert / verwendet werden (Downloads) | Inhalt: Darf frei verwendet werden, solange ein Link auf diese Seite mitgegeben wird.